Engel sterben schoen.

Engel sterben schoen. Mein Leben beschissen.
Meine Freunde zu fremd.
Ich fühl mich alleine auf einen Planet dessen Name Leben heißt.

Bullet for my Valentine-

"Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht."

http://zitate.net/abraham%20lincoln.html

Lovely Ends.
Tage voller Verzweiflung stürmten auf mich zu, wie ein Sturm der alles in sich trägt. War ich bereit für diese eine Aufgabe? Alles in einem war es keine frage die ich mir jedesmal zu stellen versuchte. Sondern eine bittere Gegenantwort. Wir waren so lange getrennt geblieben, haben uns versucht zu hassen, versucht alles zu erlöschen was in jeglicher Hinsicht zwischen uns war. Die Traue, dass du mir fehlst versuchte ich wie immer zu unterdrücken. Die Erinnerungen verschwanden dennoch nie, sie waren immer ein Teil von uns beiden. Ein Lebensabschnitt der uns immer beiwohnt, den wir nicht einfach so vergessen können. Ich ließ mich oft nur von einem Gedanken leiten, den Gedanken irgendwann mal dich wieder in den Arm zu nehmen. Dir zu flüstern, ich würde nie wieder von dir gehen. Ein Gedanken der sich fortpflanzt ist wie ein Virus der dich irgendwann das aller heilige kostet. 

Ich habe versucht dir ein perfekter Mann zu sein, dir deine Wünsche auf höchster Ebene zu zu geben, dir ein wahrhaftiger geliebter zu sein. Doch ich versagte. Du hast es vedient all dies zu bekommen, was ich dir veruschte zu geben. Du hast etwas besseres verdient.

//Ein Teil des Briefes von Abrahm lincon an seine geliebte Mary//.

Lovely Ends.

Tage voller Verzweiflung stürmten auf mich zu, wie ein Sturm der alles in sich trägt. War ich bereit für diese eine Aufgabe? Alles in einem war es keine frage die ich mir jedesmal zu stellen versuchte. Sondern eine bittere Gegenantwort. Wir waren so lange getrennt geblieben, haben uns versucht zu hassen, versucht alles zu erlöschen was in jeglicher Hinsicht zwischen uns war. Die Traue, dass du mir fehlst versuchte ich wie immer zu unterdrücken. Die Erinnerungen verschwanden dennoch nie, sie waren immer ein Teil von uns beiden. Ein Lebensabschnitt der uns immer beiwohnt, den wir nicht einfach so vergessen können. Ich ließ mich oft nur von einem Gedanken leiten, den Gedanken irgendwann mal dich wieder in den Arm zu nehmen. Dir zu flüstern, ich würde nie wieder von dir gehen. Ein Gedanken der sich fortpflanzt ist wie ein Virus der dich irgendwann das aller heilige kostet. 

Ich habe versucht dir ein perfekter Mann zu sein, dir deine Wünsche auf höchster Ebene zu zu geben, dir ein wahrhaftiger geliebter zu sein. Doch ich versagte. Du hast es vedient all dies zu bekommen, was ich dir veruschte zu geben. Du hast etwas besseres verdient.

//Ein Teil des Briefes von Abrahm lincon an seine geliebte Mary//.

to be beauty u must hurt yourself.

It never End.-Bring Me The Horizon <3

Sterben tuen wir doch alle irgendwann, jener Strahl der uns dieses dreckige Gefühl entreißt. Wir fangen an uns selber zu finden und uns zu fragen hatte dies alles Sinn? Die Antwort wird immer die selbe, unerträgliche sein. Wir werden nie entfliehen können, weil wir nur dass suchen was wir finden wollen, weil wir nur dann etwas einsehen wenn wir gezwungen werden, weil wir selbstsüchtige Tiere sind. Wir sagen jedoch das wir uns ändern wollen, unseren Dämon besiegen zu versuchen. Aber warum etwas töten was einem schon besitzt? Wir sind getrieben von Hard gier von Schadens Freude und Lust zum Perversen. Der Dämon in uns wird immer größer, solange wir nicht etwas tun! Wir müssen aufhören uns gegenseitig zu verurteilen! Versuchen, jenes zu retten was uns am Leben hält! 
Wenn wir niemanden gefallen wollen, wenn wir keine Religion hätten, wenn wir alle uns akzeptieren dann wären wir Perfekt. Doch so, wird jeder Dämon angetrieben von der Lust dies letzte menschliche zu erlöschen. 

Sterben tuen wir doch alle irgendwann, jener Strahl der uns dieses dreckige Gefühl entreißt. Wir fangen an uns selber zu finden und uns zu fragen hatte dies alles Sinn? Die Antwort wird immer die selbe, unerträgliche sein. Wir werden nie entfliehen können, weil wir nur dass suchen was wir finden wollen, weil wir nur dann etwas einsehen wenn wir gezwungen werden, weil wir selbstsüchtige Tiere sind. Wir sagen jedoch das wir uns ändern wollen, unseren Dämon besiegen zu versuchen. Aber warum etwas töten was einem schon besitzt? Wir sind getrieben von Hard gier von Schadens Freude und Lust zum Perversen. Der Dämon in uns wird immer größer, solange wir nicht etwas tun! Wir müssen aufhören uns gegenseitig zu verurteilen! Versuchen, jenes zu retten was uns am Leben hält! 

Wenn wir niemanden gefallen wollen, wenn wir keine Religion hätten, wenn wir alle uns akzeptieren dann wären wir Perfekt. Doch so, wird jeder Dämon angetrieben von der Lust dies letzte menschliche zu erlöschen. 

Bittersüße Erinnerungen.

Ich sehe dein Bild, immer und immer wieder.

Wie Asche verfalle ich in mir zusammen. Es will nicht aufhören, dieser tiefe Schmerz der mich zu Boden drückt. Du warst nie, dass was ich zu glauben versuchte. Warst nie ein Engel der mich gefunden hatte! Diese Bilder die in meinem Kopf entstehen verbrennen und verfallen, wie ich es tue. Du bist es nicht Wert! Warst es nie! Ich wollte fliehen trotz allem verfolgt der Schmerz einem in der Hölle wie im Himmel. Dieser Schmerz der einem dem Atem zuschnürt! Wir wurden so Kompliziert, so unnahbar. Es ist nichts mehr was ich dir sagen kann nichts mehr, dass ich dir vorwerfen kann. Es ist vorbei, war es immer. Die Asche die du hinterlässt verwandelt sich in eine Bittersüße Erinnerung. 

Broken Wings
Evergrey

We are all broken.

You are broken.

Geliebtes Geschwister lein.
Oftmals fühlte sie sich schwach, alleine und traurig. Sahra war kein starkes Mädchen gewesen, war sie nie. Aber sie hatte Kampfgeist und Mut der ihr aber oft den Weg nicht weisen wollte. Sie wollte ihrer Gier nach ihm nicht verfallen. Weil, es verboten war! Es war falsch! Und das wusste sie zu gut um es einfach so zu unterdrücken. Trotzdem kann man diese Gefühl nicht einfach ausschalten, es wird immer vorhanden sein. Man kann nach geben oder es immer tiefer versuchen zu vergraben. Sie hat es immer wieder hoffnungslos und erbittert versuch. Es schmeckte einfach zu süß, zu wahrscheinlich und wahrhaftig. Sie war ihm und es verfallen, war getrieben von Herzschlag und Leidenschaft. Konnte nicht mehr klar denken. Nach dem er sie so oftmals in ihrem Zimmer besucht hatte, heimlich hinein geschlichen war, hatte sie es bemerkt. Sie war vollkommen in ihren eigenen Bruder verliebt. War gefangen in der Vorstellung eines Tages eins mit ihn zu sein. War besessen von seinen Kastanien braunen Augen, lockigem haar und versüßten lächeln. Es war eine Schande! Die Schande die, Sahra über ihrer Familie brachte. Sie war verloren, verfallen, vergiftet. Alles war für sie nur noch zerbrochenes. Ohne ihm, hätte sie keinen Sinn! Sie war bereit dafür die Schande bei Gott zu bekennen. Und so sollte es sein.
Sie starb mit gerade mal 17 Jahren, an ihrem eigenen Kummer. Er fraß sie von ihnen auf, verschlang alles und hörte nicht mal beim Herzen auf.
Gedanken an die himmlischen Vorstellung!

Geliebtes Geschwister lein.

Oftmals fühlte sie sich schwach, alleine und traurig. Sahra war kein starkes Mädchen gewesen, war sie nie. Aber sie hatte Kampfgeist und Mut der ihr aber oft den Weg nicht weisen wollte. Sie wollte ihrer Gier nach ihm nicht verfallen. Weil, es verboten war! Es war falsch! Und das wusste sie zu gut um es einfach so zu unterdrücken. Trotzdem kann man diese Gefühl nicht einfach ausschalten, es wird immer vorhanden sein. Man kann nach geben oder es immer tiefer versuchen zu vergraben. Sie hat es immer wieder hoffnungslos und erbittert versuch. Es schmeckte einfach zu süß, zu wahrscheinlich und wahrhaftig. Sie war ihm und es verfallen, war getrieben von Herzschlag und Leidenschaft. Konnte nicht mehr klar denken. Nach dem er sie so oftmals in ihrem Zimmer besucht hatte, heimlich hinein geschlichen war, hatte sie es bemerkt. Sie war vollkommen in ihren eigenen Bruder verliebt. War gefangen in der Vorstellung eines Tages eins mit ihn zu sein. War besessen von seinen Kastanien braunen Augen, lockigem haar und versüßten lächeln. Es war eine Schande! Die Schande die, Sahra über ihrer Familie brachte. Sie war verloren, verfallen, vergiftet. Alles war für sie nur noch zerbrochenes. Ohne ihm, hätte sie keinen Sinn! Sie war bereit dafür die Schande bei Gott zu bekennen. Und so sollte es sein.

Sie starb mit gerade mal 17 Jahren, an ihrem eigenen Kummer. Er fraß sie von ihnen auf, verschlang alles und hörte nicht mal beim Herzen auf.

Gedanken an die himmlischen Vorstellung!

"Letztlich lieben wir die Sehnsucht, nicht das Ersehnte!"

http://myzitate.de/zitate.php?q=Friedrich+Nietzsche